Reifenluftdruckempfehlung für idworx Darim D Trekking Felgen

Reifenbreite 55mm
Maximum: 2,8 bar
Minimum 1,0 bar
Reifenbreite 50mm
Maximum: 3,0 bar
Minimum 1,0 bar
Systemgewicht* in kg bar VR bar HR Systemgewicht* in kg bar VR bar HR
60 1,0 1,1 60 1,0 1,2
70 1,0 1,2 70 1,0 1,2
80 1,0 1,3 80 1,1 1,4
90 1,1 1,5 90 1,2 1,6
100 1,3 1,7 100 1,4 1,8
110 1,4 1,9 110 1,5 2,0
120 1,6 2,1 120 1,7 2,2
130 1,7 2,3 130 1,8 2,4
140 1,8 2,5 140 2,0 2,6
150 2,0 2,6 150 2,1 2,8
160 2,1 2,8 160 2,3 3,0

*Systemgewicht: Das Systemgewicht ist die Summe der Gewichte des Fahrrades, des Fahres/der Fahrerin (fahrbereit) und der Zuladung des Gepäcks.

Reifenluftdruckempfehlung für idworx Darim D MTB Felgen

Reifenbreite 62mm / 2.35"
Maximum: 3,0 bar
Minimum 0,9 bar
Reifenbreite 57mm / 2.25"
Maximum: 3,5 bar
Minimum 1,0 bar
Reifenbreite 50mm / 2.1"
Maximum: 4,0 bar
Minimum 1,2 bar
Systemgewicht* in kg bar VR bar HR Systemgewicht* in kg bar VR bar HR Systemgewicht* in kg bar VR bar HR
60 1,0 1,2 60 1,2 1,4 60 1,5 1,8
70 1,2 1,4 70 1,4 1,7 70 1,7 2,1
80 1,4 1,6 80 1,6 1,9 80 2,0 2,3
90 1,5 1,8 90 1,8 2,2 90 2,2 2,6
100 1,7 2,0 100 2,0 2,4 100 2,5 2,9
110 1,9 2,2 110 2,2 2,6 110 2,7 3,2
120 2,0 2,4 120 2,4 2,9 120 3,0 3,5
130 2,2 2,6 130 2,7 3,1 130 3,2 3,8
140 2,4 2,8 140 2,9 3,4 140 3,4 4,0

*Systemgewicht: Das Systemgewicht ist die Summe der Gewichte des Fahrrades, des Fahres/der Fahrerin (fahrbereit) und der Zuladung des Gepäcks.

Diese Reifenfülldruckempfehlungen beziehen sich auf:

  • den bestimmungsgemäßen Einsatz eines Mountain Bikes, also abseits asphaltierter Straßen auf natürlichem Untergrund mit entsprechenden Unebenheiten
  • die Verwendung von UST- oder Tubeless-Ready (TLR)-Reifen mit Schlauch

Wenn Sie …

  • … Ihr idworx ausschließlich auf Asphalt oder glatten Wegen fahren, können Sie den Druck um 25% erhöhen, um den Rollwiderstand zu verringern. Überschreiten Sie dabei aber keinesfalls den maximal zulässigen Fülldruck.
  • … Ihr idworx mit UST- oder Tubeless-Ready (TLR)-Reifen ohne Schlauch und mit Pannenschutzflüssigkeit fahren, sollten Sie im Geländebetrieb den Druck um 20% reduzieren. Die Zielsetzung ist, den besten Kompromiss aus Traktion, Rollwiderstand, Fahrkomfort und Pannenschutz zu kombinieren. Überschreiten Sie dabei aber keinesfalls den maximal zulässigen Fülldruck.